Wien, 26. September 2013 Aussendung

Lopatka: „MDG-Gipfel in New York – ein wichtiger Schritt für eine gerechtere Welt“

Wien, 26. September 2013 - „Das Ergebnis des UN-Sondergipfels in New York zu den Millenniums-Entwicklungszielen ist ein wichtiger Meilenstein für eine gerechtere Zukunft“, freut sich Staatssekretär Reinhold Lopatka. „Besonders erfreulich ist es, dass zahlreiche Positionen Österreichs und der Europäischen Union in die Abschlusserklärung einfließen konnten. Dies zeigt, dass sich das große österreichische Engagement sowohl im Rahmen der EU als auch bei den Vereinten Nationen auszahlt“, so Lopatka weiter.

Zu den österreichischen Anliegen, die in die Abschlusserklärung Eingang fanden, zählen u.a. die Forderung nach einem einheitlichen Zielekatalog im Rahmen der Post-2015-Agenda sowie die besondere Berücksichtigung von Frieden und Sicherheit, demokratischer Regierungsführung, Rechtsstaatlichkeit, Geschlechtergerechtigkeit, Menschenrechten und des Schicksals der Ärmsten der Armen.

Das Abschlussdokument fordert die beschleunigte Umsetzung jener Millenniums-Entwicklungsziele und steckt gleichzeitig den Rahmen für den Zeitraum nach deren Auslaufen ab.

Darüber hinaus hat Österreich am Rande des Gipfels die „2013 Manhattan Declaration on Inclusion of Persons with Disabilities“ unterzeichnet, die eine besondere Berücksichtigung der Bedürfnisse von Menschen mit Behinderung im Rahmen der Post-2015-Agenda fordert. „Österreich hat mit der Unterzeichnung dieser Erklärung einmal mehr sein starkes Engagement für Menschen mit Behinderung auf internationaler Ebene unter Beweis gestellt“, so Lopatka abschließend.

Rückfragehinweis:
Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: +43 (0) 50 1150-3320
Fax: +43 (0) 50 1159-213
abti3(at)bmeia.gv.at