Wien, 15. November 2012 Aussendung

Spindelegger warnt vor neuer Gewaltspirale in Nahost

Außenminister zur Eskalation in Gaza

Wien, 15. November 2012 – „Die neuerliche Eskalation der militärischen Auseinandersetzung im Süden Israels und im Gaza-Streifen ist äußerst besorgniserregend. Das übliche Muster der Reaktion und Gegenreaktion zwischen Hamas und Israel muss endlich durchbrochen werden. Der Nahe Osten steht wieder an der Kippe zu einer neuen Gewaltspirale, deren Auswirkungen zusammen mit dem Bürgerkrieg in Syrien unabsehbar sind“, erklärte Vizekanzler und Außenminister Michael Spindelegger in einer ersten Reaktion auf die akute Krise im Nahen Osten.

Spindelegger rief die israelische Führung und die Führung im Gaza-Streifen auf, Zurückhaltung zu üben, internationales Recht zu achten und die begründeten Ängste der Zivilbevölkerung auf beiden Seiten der Grenze ernst zu nehmen. „Gewalt allein mit Gewalt zu bekämpfen kann nur scheitern. Das Blutvergießen auf beiden Seiten verbaut den Weg zu einer dauerhaften, friedlichen Nahost-Lösung,“ so der Vizekanzler, der auf die dringende Notwendigkeit der Wiederaufnahme des Verhandlungsprozesses zwischen Israelis und Palästinensern hinwies.

 

Rückfragehinweis:
Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550, 3739
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
mailto:abti3(at)bmeia.gv.at