Wien/Frantschach/Zeltweg, 13. Dezember 2012 Aussendung

Lopatka: Der Euro ist kein Teuro

Staatssekretär Lopatka auf Europatour in Kärnten und der Steiermark

Wien/Frantschach/Zeltweg, 13. Dezember 2012 – „Mondi ist ein Beispiel jener Firmen, die die Chance der Europäischen Union und des Euro optimal genützt haben. 2500 Mitarbeiter hat Mondi in Österreich, 450 davon in Frantschach in Kärnten und ebenso viele in Zeltweg in der Steiermark“, so Staatssekretär Reinhold Lopatka, der heute im Rahmen der Europa Informationstour des Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten „DARUM EUROPA“ vormittags bei der Firma Mondi in Frantschach in Kärnten und nachmittags bei Mondi in Zeltweg in der Steiermark die jeweilige Belegschaft trifft und mit ihnen über Europa diskutiert. 

„Der Euro ist kein Teuro. Der Euro hat an Wert zum Dollar stets zugelegt und wir haben mit dem Euro eine geringere Inflation als mit dem Schilling“, hob Lopatka hervor. 

„Österreichische Unternehmen wirtschaften äußerst erfolgreich und haben es seit unserem EU Beitritt mit europäischem Rückenwind geschafft, ihre Exporte zu steigern. 6 von 10 Euro werden in Österreich durch Exporte im weiteren Sinn erwirtschaftet, 70% unserer Exporte gehen in die EU Mitgliedstaaten. Daher ist die EU und unsere Mitgliedschaft von vitaler Bedeutung für österreichische Betriebe und für die Arbeitnehmer. Diese Zusammenhänge werden oft übersehen“, so der Staatssekretär. 

„Wir dürfen auch nicht vergessen, dass die österreichischen Regionen und Bundesländer durch Förderprogramme enorm von der EU profitieren. Es wurde in der Diskussion von der Belegschaft in Frantschach zum Beispiel auch der Wunsch geäußert, dass es entsprechende Förderungen von Seiten der EU weiterhin geben soll“, hielt Lopatka abschließend fest. 

Die Europa Informationstour „DARUM EUROPA“ führt Staatssekretär Lopatka bis Juli 2013 in insgesamt 28 Betriebe in alle neun Bundesländern in Österreich.  

Rückfragehinweis:
Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3320
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3(at)bmeia.gv.at