Wien, 29. November 2011 Aussendung

Spindelegger verurteilt Angriff auf britische Botschaft im Iran

Wien, am 29. November 2011 - „Mit dem Angriff auf die britische Botschaft in Teheran droht sich der Iran nun völlig außerhalb des internationalen Rechtsrahmens zu stellen. Wenn der Iran glaubt, durch solche Aktionen die europäische Solidarität aufbrechen zu können, dann irrt er sich. Die Behörden in Teheran sind dringend aufgefordert, ihre völkerrechtliche Pflicht zum Schutz diplomatischer Einrichtungen ohne Wenn und Aber sicherzustellen.“ Mit diesen klaren Worten reagierte heute Vizekanzler und Außenminister Michael Spindelegger auf Nachrichten über die Erstürmung der britischen Botschaft durch Demonstranten in Teheran.

Schon vor diesem Vorfall wurde der iranische Botschafter in Wien ins Außenministerium einbestellt, um die immer wieder auftretenden Behinderungen in der Arbeit der europäischen Vertretungen in Teheran und die Aufforderung des iranischen Parlaments an die iranische Regierung, den britischen Botschafter des Landes zu verweisen, zu beanstanden.

Rückfragehinweis:
Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
mailto:abti3(at)bmeia.gv.at