Wien, 5. November 2010 Aussendung

Übergabe eines Modells des Schloss Hartheims an das neu eröffnete Los Angeles Museum of the Holocaust

Wien, 5. November 2010 – Heute wurde in Anwesenheit des Generalsekretärs für auswärtige Angelegenheiten, Johannes Kyrle, ein Modell des Schloss Hartheims an den US-amerikanischen Botschafter William Carlton Eacho übergeben. Das vom Verein Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim zur Verfügung gestellte Modell wird künftig als Dauerleihgabe im Los Angeles Museum of the Holocaust zu besichtigen sein.

Im Schloss Hartheim befand sich ab 1940 eine der sechs Tötungsstationen der NS-Euthanasieaktion. Im Rahmen der Ausstellung im wiedereröffneten Los Angeles Museum of the Holocaust, soll das Modell an die NS-Euthanasieaktion und die Vernichtung der europäischen Juden im Zuge der „Aktion Reinhard“ erinnern.

„Die Übergabe einer Nachbildung des Schlosses Hartheim an das Los Angeles Museum of the Holocaust gerade in den Räumen des Außenministeriums unterstreicht die Bedeutung, die wir dem Erinnern an die unvorstellbaren Gräueltaten des Nazionalsozialismus beimessen. Die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit kann aber mit der Übergabe eines Modells nicht zu Ende sein, vielmehr müssen wir den nachfolgenden Generationen ermöglichen, sich dem kaum zu begreifenden Geschehen mit dem Kopf und mit dem Herzen zu stellen.  Es ist daher unsere Verpflichtung die Aufklärung über den Holocaust zu fördern und sie in anderen Einrichtungen zu unterstützen“, so Generalsekretär Johannes Kyrle.

Der Auftrag zum Bau des Modells stammt von Georg Starhemberg, dem derzeitigen Obmann des Vereins Schloss Hartheim. Das Modell wurde in den Jahren 2003/04 vom Objektkünstler Helmut Gsöllpointner gebaut und war nach seiner Fertigstellung im Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim ausgestellt.

Informationen zum Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim

www.schloss-hartheim.at
 Informationen zum Los Angeles Museum of the Holocaust 

www.lamoth.org

 

Rückfragehinweis:
Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3262,4549,4550;
F:+43(0)501159-213
mailto: abti3(at)bmeia.gv.at

Wien, 5. November 2010 – Heute wurde in Anwesenheit des Generalsekretärs für auswärtige Angelegenheiten, Johannes Kyrle, ein Modell des Schloss Hartheims an den US-amerikanischen Botschafter William Carlton Eacho übergeben. Das vom Verein Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim zur Verfügung gestellte Modell wird künftig als Dauerleihgabe im Los Angeles Museum of the Holocaust zu besichtigen sein.

Im Schloss Hartheim befand sich ab 1940 eine der sechs Tötungsstationen der NS-Euthanasieaktion. Im Rahmen der Ausstellung im wiedereröffneten Los Angeles Museum of the Holocaust, soll das Modell an die NS-Euthanasieaktion und die Vernichtung der europäischen Juden im Zuge der „Aktion Reinhard“ erinnern.

„Die Übergabe einer Nachbildung des Schlosses Hartheim an das Los Angeles Museum of the Holocaust gerade in den Räumen des Außenministeriums unterstreicht die Bedeutung, die wir dem Erinnern an die unvorstellbaren Gräueltaten des Nazionalsozialismus beimessen. Die Auseinandersetzung mit der Vergangenheit kann aber mit der Übergabe eines Modells nicht zu Ende sein, vielmehr müssen wir den nachfolgenden Generationen ermöglichen, sich dem kaum zu begreifenden Geschehen mit dem Kopf und mit dem Herzen zu stellen.  Es ist daher unsere Verpflichtung die Aufklärung über den Holocaust zu fördern und sie in anderen Einrichtungen zu unterstützen“, so Generalsekretär Johannes Kyrle.

Der Auftrag zum Bau des Modells stammt von Georg Starhemberg, dem derzeitigen Obmann des Vereins Schloss Hartheim. Das Modell wurde in den Jahren 2003/04 vom Objektkünstler Helmut Gsöllpointner gebaut und war nach seiner Fertigstellung im Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim ausgestellt.

Informationen zum Lern- und Gedenkort Schloss Hartheim

www.schloss-hartheim.at
 Informationen zum Los Angeles Museum of the Holocaust 

www.lamoth.org

 

Rückfragehinweis:
Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3262,4549,4550;
F:+43(0)501159-213
mailto: abti3(at)bmeia.gv.at