Wien, 24. November 2010 Aussendung

Spindelegger: “Grenzübergreifende Vernetzung junger Führungspersönlichkeiten fördern”

Außenminister eröffnet mit dem Generalsekretär der Arabischen Liga das erste “Arab-European Young Leaders Forum”

Wien, 24. November 2010 - Mehr als 50 europäische und arabische Nachwuchsführungskräfte aus den Bereichen Wirtschaft, Politik, Wissenschaft und Medien treffen ab heute im Rahmen des ersten “Arab-European Young Leaders Forum” (AEYLF) erstmals in Wien zusammen. “Stärker als uns kulturelle Unterschiede trennen, verbinden uns die politischen, wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Herausforderungen unserer Zeit. Um tragfähige Lösungen zu finden, bedarf es junger Führungspersönlichkeiten, die bereit sind, über ihre beruflichen Zuständigkeiten und Grenzen hinaus gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen”, so Außenminister Michael Spindelegger heute bei der Eröffnung des Forums, die er gemeinsam mit Amre Moussa, Generalsekretär der Liga der Arabischen Staaten, an der Diplomatischen Akademie Wien vornahm.

Die auf mehrere Jahre angelegte Initiative ist ein Folgeprojekt der im Dezember 2008 abgehaltenen internationalen Dialogkonferenz “Europe and the Arab World - Connecting Partners in Dialogue” und verfolgt das Ziel, junge Führungspersönlichkeiten aus Europa und der arabischen Welt verstärkt untereinander zu vernetzen. “Innovative Formen der Zusammenarbeit, die das Potenzial unserer vielfältigen Gesellschaften nutzen, sind notwendig, um über Grenzen und Sektoren hinweg erfolgreicher und nachhaltiger zu kooperieren und notwendige Reformen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft durchzusetzen. Das heutige Forum bildet hierfür einen wichtigen Schritt, indem es den gegenseitigen Austausch zwischen den Führungspersönlichkeiten von morgen fördert”, so Spindelegger weiter.

Spindelegger unterstrich in seinen Eröffnungsworten, wie wichtig “Leadership” auch für das Thema Integration ist: “Der Pluralismus unserer modernen Gesellschaften erfordert verantwortungsvolle Führerschaft. Die jüngsten besorgniserregenden Attacken gegen christliche Minderheiten in der Türkei und im Nahen Osten beweisen dies ebenso aufs Neue, wie die teilweise sehr emotional geführte Debatte um die Integration der 15 Millionen Muslime in der Europäischen Union. Mit Immigrantenanteilen von 5 bis 25 Prozent in den EU-Mitgliedstaaten braucht es Vorbilder, die es verstehen, Diversität zu managen und Integration aktiv voranzutreiben.”

Noch bis 27. November werden die mehr als 50 Teilnehmer aus 23 Ländern der Europäischen Union, der Liga der Arabischen Staaten und der Türkei Aktivitäten und Projekte aus den Bereichen Politik, Zivilgesellschaft, Wirtschaft, Corporate Social Responsibility, Kultur und Umwelt präsentieren und mögliche Partnerinitiativen besichtigen.
Im Anschluss an die Eröffnung traf Außenminister Spindelegger mit dem Generalsekretär der Arabischen Liga, Amre Moussa, zu einem Gedankenaustausch zusammen. Erörtert wurden insbesondere die aktuellen Entwicklungen im Nahen und Mittleren Osten. Dabei hob der Außenminister die Anstrengungen der Arabischen Liga zur Überwindung des Stillstands bei den Verhandlungen zwischen Israel und der PLO hervor. Zudem informierte er Moussa über die europäischen Bemühungen sowie die Bereitschaft der EU und Österreichs zur engeren Zusammenarbeit mit der Arabischen Liga. Beide Gesprächspartner hoffen, dass Israel den Siedlungsstopp verlängert und die Verhandlungen bald mit neuem Elan fortgeführt werden können.

Rückfragehinweis:
Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3262,4549,4550;
Fax:+43(0)501159-213
Email: abti3(at)bmeia.gv.at