Wien, 28. Dezember 2009 Aussendung

Spindelegger: "Teheran muss Spirale der Gewalt ein Ende setzen"

Außenminister verurteilt Vorgehen der iranischen Sicherheitskräfte

Wien, am 28. Dezember 2009 - "Die Verantwortlichen im Iran sollten wissen, dass die internationale Staatengemeinschaft das Vorgehen der Sicherheitskräfte genau beobachtet. Deren brutale Übergriffe auf demonstrierende Bürgerinnen und Bürger, die nur von ihren politischen Grundrechten Gebrauch machen, können nicht hingenommen werden", erklärte Außenminister Michael Spindelegger in einer ersten Reaktion zu den gewalttätigen Ausschreitungen bei den Demonstrationen im Iran, bei denen es Tote und Verletzte gegeben hat. Der Außenminister rief die iranische Regierung auf, die Krise nicht auf gewaltsame Weise, sondern mit den Mitteln des Dialogs zu lösen.

"Die iranische Regierung muss der Spirale der Gewalt ein Ende setzen und eine weitere Eskalation verhindern", so Spindelegger weiter. Eine politische Lösung der Krise könne - so der Außenminister - nur auf friedlichem Wege gefunden werden und nicht durch brutale Unterdrückungsmaßnahmen.

Rückfragehinweis:
Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550, 3739
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3(at)bmeia.gv.at