Wien, 31. Dezember 2009 Aussendung

Spindelegger: "Bedeutung des Jahres 1989 für das Europa der Zukunft erfolgreich vermittelt"

Initiative "Europa 1989|2009 Geteilt|Geeint" beleuchtete Europa 20 Jahre nach dem Fall des Eisernen Vorhangs

Wien, 31. Dezember 2009 – „Die Ereignisse des Jahres 1989 haben Europa für uns alle grundlegend verändert. Der Fall des Eisernen Vorhangs war die Voraussetzung für die Wiedervereinigung Europas. Im Zuge des Projektes 1989|2009 haben wir sichtbar gemacht, wie sehr 1989 Teil unserer europäischen Identität, unseres Selbstverständnisses und Selbstbewusstseins geworden ist. Durch eine Vielzahl von Veranstaltungen konnten wir gerade den Jugendlichen, die keine persönliche Erinnerung an die Teilung Europas haben, die Bedeutung des Falles des Eisernen Vorhanges näher bringen“, so Außenminister Michael Spindelegger zur zu Ende gehenden Initiative des Außenministeriums „Europa 1989|2009 Geteilt|Geeint“.

Höhepunkt der Veranstaltungsreihe war der hochrangige Europakongress Ende Mai in der Wiener Hofburg. Einen Überblick über die Vielzahl der Veranstaltungen im In- und Ausland gibt die Homepage www.1989-2009.at, die weiter bestehen bleibt und um aktuelle Inhalte, Analysen und Kommentare erweitert wird.      

„Ohne das Jahr 1989 würde die Gegenwart für Österreich und seine Nachbarn grundlegend anders sein. Was seither in Europa erreicht werden konnte, ist keine Selbstverständlichkeit. Niemand hatte in der Zeit des Kalten Kriegs erwartet, dass es möglich sein würde von West nach Ost und von Nord nach Süd frei reisen, studieren und arbeiten zu können. Nun aber hat das zusammenwachsende Mitteleuropa alle Voraussetzungen, um zu einer echten europäischen Kernregion zu werden“, so Spindelegger.

Rückfragehinweis:
Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: + 43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: + 43 (0) 50 1159-213
abti3(at)bmeia.gv.at