Brüssel, 9. November 2009 Aussendung

Filmfestival "Focus '89" in Brüssel : "20 Jahre (R)evolution in Europa"

Brüssel, 9. November 2009 - Ganz im Zeichen des Themas "20 Jahre (R)evolution in Europa" steht das diesjährige Filmfestival "Focus '89", das das Österreichische Kulturform Brüssel vom 9. bis zum 15. November 2009 gemeinsam mit seinen Partnern von EUNIC Brussels (der Vereinigung der nationalen Kulturinstitute in der Europäischen Union) veranstaltet. Das Festival, das am 20. Jahrestag des Falls der Berliner Mauer startet, findet im Brüsseler Kulturzentrum Flagey statt.

Zum Festivalauftakt am 9. November wird der Film "Man of Iron" des polnischen Regisseurs Andrzej Wajda präsentiert. Ehrengast des Abends wird Natalya Gorbanewskaja sein, die eine persönliche leidvolle Erfahrung mit der kommunistischen Diktatur gemacht hat: Als eine von acht Personen, die am 25. August 1968 gegen die sowjetische Invasion der Tschechoslowakei am Roten Platz demonstrierten, wurde sie verurteilt und musste mehrere Jahre im Gefängnis verbringen.

Die darauffolgenden Tage stehen jeweils unter einem besonderen Motto, wie "Das Leben zuvor", "Nostalgie" oder "Migration". Die für das Festival ausgewählten Filme werden von deren Regisseuren, Hauptdarstellern oder renommierten Filmkritikern eingeführt, so zum Beispiel "Import/Export" von Ulrich Seidl und "Über die Grenze" von Nikolaus Geyrhalter. An den Diskussionsrunden nehmen politische Akteure, Kommentatoren und Zeitzeugen aus ganz Europa teil, darunter auch der Historiker Berthold Molden vom Ludwig-Boltzmann-Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit in Wien.

Montag, 9. November 2009  - Eröffnungsabend
Eröffnungsfilm "Man of Iron" von Andrzej Wajda; Diskussion mit Natalya Gorbanewskaja

Dienstag, 10. November 2009 - "Das Leben zuvor"
Den Filmabend rundet die Diskussion "Städte vor und nach ’89: wie politische Veränderungen den urbanen Wandel beeinflussten" ab.

Mittwoch, 11. November 2009 – Dokumentarfilmtag
Im Nachmittagsprogramm wird u.a. der Dokumentarfilm "Über die Grenze" von Nikolaus Geyrhalter gezeigt.

Donnerstag, 12. November 2009 – "Nostalgie", u.a. mit "Sonnenallee" von Thomas Brussig

Freitag, 13. November 2009 – "Migration"
An diesem Abend wird der Fokus auf den menschlichen Aspekt gelegt. Menschen aus verschiedenen europäischen Ländern, die seit 1989 mit dem Thema Migration konfrontiert sind, wird die Möglichkeit geboten, ihre persönlichen Geschichten zu erzählen und mit den Zuhörern in einen Dialog einzutreten. Danach wird der Spielfilm "Import/Export" von Ulrich Seidl gezeigt.

Samstag, 14. November 2009 – "Befreiung / Vom Internationalismus zu Nationalismen" mit "Grbavica" von Jasmila Zbanic

Sonntag, 15. November 2009 - "Das neue Leben"
Abgerundet wird das Filmfestival mit der Diskussion "Vom Fall der Berliner Mauer zum Fall der Wall Street: ein Blick auf 20 Jahre ideologischen, sozialen und wirtschaftlichen Wandels in Europa". Der Historiker Berthold Molden wird in dieser Runde mitdiskutieren.

Nähere Information zum Festival und das ausführliches Programm unter: Focus '89

Rückfragehinweis:
Österreichisches Kulturform Brüssel
5, Place du Champ de Mars / Marsveldplein 5
1050 Bruxelles / Brussel
Tel.: +32-(0)2-289 0715
Fax: +32-(0)2-513 66 41
bruessel-kf(at)bmeia.gv.at
KF Brüssel