Wien, 28. November 2007 Aussendung

"Österreich-Schweiz - gemeinsames Visum für die Europameisterschaft 2008"

28.11.2007

Veranstalterländer informieren über "EURO 2008-Visum" und Einreiseverfahren

Wien und Bern, 28. November 2007 - Während der Europameisterschaft 2008 kann ein eigenes "EURO 2008-Visum" beantragt werden, das für Österreich und die Schweiz gemeinsam gilt. Als Service für die Besucherinnen und Besucher der Europameisterschaft informieren die österreichischen Außen- und Innenministerien und die schweizerische Migrationsbehörde ab heute auf ihren Webseiten über die Einreisemöglichkeiten zur EURO 2008.

Die EURO 2008 findet vom 7. bis 29. Juni 2008 in Österreich und der Schweiz statt. Es werden bis zu 5 Millionen Fußballfans erwartet, die dieses Großereignis entweder als Zuschauer direkt in den Fußballstadien oder auf Großleinwänden in den Fanzonen mitverfolgen möchten.

Die Behörden beider Länder haben alle notwendigen Maßnahmen getroffen, um den Gästen aus aller Welt die Einreise und den Aufenthalt durch ein effizientes und serviceorientiertes Verfahren zu erleichtern.

Für die Dauer der Europameisterschaft ist ein vereinfachtes Einreiseverfahren vorgesehen. Österreichische Vertretungsbehörden im Ausland werden speziell gekennzeichnete "EURO 2008-Visa" ausstellen, die neben der Gültigkeit für den Schengen Raum auch zur Einreise in die Schweiz und in das Fürstentum Liechtenstein berechtigen.

Das "Euro 2008-Visum"

"Euro 2008-Visa" werden ausschließlich durch Österreichische Botschaften und Generalkonsulate erteilt. Eine Liste der Österreichischen Vertretungsbehörden und Informationen über Einreisevoraussetzungen für das "EURO 2008-Visum" sind auf der Webseite des Österreichischen Bundesministeriums für europäische und internationale Angelegenheiten abrufbar (www.bmeia.gv.at).

In vielen Staaten in denen Österreich keine eigene Vertretungsbehörde besitzt, wird Österreich in Visaangelegenheiten durch einen Schengener Partnerstaat vertreten. Die Botschaften der Partnerstaaten können jedoch nur Visa für den Schengenraum und keine "Euro 2008-Visa" erteilen. In diesem Fall wird für die Einreise in die Schweiz zusätzlich auch ein Schweizer Visum benötigt. Informationen über Visa für die Schweiz und Einreisevoraussetzungen sind auf den Webseiten des Schweizerischen Bundesamts für Migration zu finden (www.bfm.admin.ch).

Werden auf einer schweizerischen Vertretung Anträge für Visa eingereicht, die für den Besuch von Spielen der EURO 2008 in der Schweiz und Österreich gelten sollen, so werden die Antragsteller an die österreichischen Behörden verwiesen.

Aufgrund der zu erwartenden Antragslage wird empfohlen die Anträge rechtzeitig - daher spätestens 4 Wochen vor Reiseantritt - zu stellen. Alleine die Vorlage einer Eintrittskarte für ein EURO-Spiel begründet keinen Anspruch auf die Erteilung eines Visums.

Wer benötigt ein Visum?

Die Visumspflicht richtet sich grundsätzlich nach den Schengenvorschriften.

Inhaber von Aufenthaltstiteln eines Schengener Vertragsstaates benötigen kein Visum für den Besuch der EURO 2008.

Falls nur Veranstaltungen der EURO 2008 in der Schweiz besucht werden, wird lediglich ein Schweizer Visum benötigt.

Kein Visum benötigen Inhaber eines schweizerischen Aufenthaltstitels, wenn sie während der Dauer ihres Transits durch Österreich in die Schweiz (längstens 5 Tage) ein EM-Spiel besuchen.

Allerdings benötigen in der Schweiz lebende Drittausländer - auch bei vorhandenem schweizerischem Aufenthaltstitel - ein Visum, wenn sie für den Besuch eines EM-Spiels aus der Schweiz nach Österreich ein- und danach wieder in die Schweiz rückreisen wollen.

Weiterführende Informationen

www.bmeia.gv.at
Österreichisches Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten

www.bfm.admin.ch
Bundesamt für Migration des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartement

Rückfragehinweis:
Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Presseabteilung
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3262, 4549, 4550
Fax: ++43 (0) 50 1159-213
abti3(at)bmeia.gv.at

Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement
Bundesamt für Migration
Jonas Montani
Tel.: +41 (0) 31 325 98 80
Jonas.Montani(at)bfm.admin.ch