Wien, 20. Dezember 2007 Aussendung

Österreich-Fenster nach Asien - Eröffnung der Österreich-Bibliothek Jekaterinburg

20.12.2007

Wien, 20.Dezember 2007 - Die kontinuierliche Erweiterung des Netzes der seit 1989 in Aufbau befindlichen Österreich-Bibliotheken wird durch die heutige Eröffnung der 53. Österreich-Bibliothek in Jekaterinburg fortgesetzt. Mit Jekaterinburg öffnet nach Moskau, St. Petersburg und Nizhnij Novgorod die vierte Österreich-Bibliothek in Russland. Es ist dies die erste derartige Bibliothek im asiatischen Teil der Russischen Föderation. Jekaterinburg im Zentrum des Uralgebiets ist die viertgrößte Stadt Russlands. Die Region ist heute die drittwichtigste Region in Russland nach Moskau und Sankt Petersburg.

Die Bibliothekseröffnung in Jekaterinburg ist ein weiterer Meilenstein in der Entwicklung der alten und vielfältigen Kultur- und Wissenschaftsbeziehungen zwischen Russland und Österreich. Darüber hinaus wird gerade in dieser selbstbewussten, aufstrebenden Region ein Zeichen für die Vielfalt und Diversifizierung des kulturellen Lebens gesetzt.

"Durch die Errichtung der Österreich-Bibliothek Jekaterinburg hoffe ich, dass das Interesse vieler Menschen in der Region, die an dieser imaginären Trennlinie zwischen Europa und Asien liegt, am Erlernen der deutschen Sprache und dem Kennenlernen der vielschichtigen österreichischen Kultur verstärkt wird", so Botschafter Dr. Emil Brix, Leiter der Kulturpolitischen Sektion im Außenministerium, und setzt fort: "Die Österreich-Bibliotheken sind ein Erfolgsmodell unserer Kulturarbeit, um die uns viele Staaten beneiden. Durch die Errichtung einer Österreich-Bibliothek im asiatischen Teil Russlands wollen wir unsere gemeinsamen Kulturbeziehungen nachhaltig weiter stärken."

Rückfragehinweis:
Bundesministerium für europäische
und internationale Angelegenheiten
Andreas Pawlitschek
Leiter Referat für kulturelle Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: ++43 (0) 50 1150-3564
Fax: ++43 (0) 50 1159-3564
andreas.pawlitschek(at)bmeia.gv.at