Wien, 21. November 2006 Aussendung

Außenministerium zu verschwundenem Segelschiff in Kroatien

21.11.2006

Wien, 21. November 2006 - Das Außenministerium wurde am 20. November informiert, dass ein gechartertes Segelschiff in Kroatien mit angeblich österreichischer Besatzung verschwunden sei. Das Schiff war am 4. November in Split gechartert worden und hätte am 18. November in Dubrovnik zurückgegeben werden sollen.

Intensive Nachforschungen seitens der österreichischen Botschaft in Zagreb sowie des Honorarkonsulats in Split bei den relevanten kroatischen Stellen sowie eine Prüfung aller Informationen durch das österreichische Innenministerium kamen zum Ergebnis, dass sämtliche Angaben zur Identität der Schiffsbesatzung offensichtlich nicht der Wahrheit entsprechen. Die von der Schiffsbesatzung angegebenen Daten zu Namen, Geburtsdaten und Reisepässen sind keinen Personen in Österreich zuordenbar. Die wahre Identität der Schiffsbesatzung bleibt also nach wie vor unbekannt.

Beim Außenministerium haben sich bisher auch keine Angehörigen der Schiffsbesatzung gemeldet.

Die kroatischen Behörden werden über diese kriminalpolizeilichen Erkenntnisse informiert und ersucht, weitere sachdienliche Erkenntnisse zu liefern, nach deren Vorliegen die Entscheidung über weitere Untersuchungen von österreichischer Seite getroffen werden wird.

Rückfragehinweis:
Außenministerium
Astrid Harz
0676/8999-3418
und
Bundeskriminalamt
Oberst Gerald Hesztera
0664/3230016