7. September 2002 Aussendung

Ferrero-Waldner eröffnet diesjähriges Auslandsösterreichertreffen im Wiener Rathaus

07.09.2002

2002 als Jahr der Auslandsösterreicher würdigt Leistungen der ,,Vertreter Österreichs"

Wien, 7. September 2002 - ,,Das Jahr 2002 wurde von der Bundesregierung offiziell zum Jahr der Auslandsösterreicher erklärt. Somit kommt dem diesjährigen Auslandsösterreichertreffen eine besondere Bedeutung zu, die auch durch die Rekordteilnahme von weit mehr als 800 Personen aus Nah und Fern klar ersichtlich ist. Das Jahr der Auslandsösterreicher nahm das Außenministerium auch zum Anlass, eine eigene Website für Österreicher im Ausland unter www.auslandsoesterreicher.at einzurichten". Mit diesen Worten eröffnete Außenministerin Benita Ferrero-Waldner das traditionelle jährliche Auslandsösterreichertreffen und begrüßte die zahlreichen Festgäste im Rathaus der Stadt Wien.

Dabei erläuterte die Ministerin auch den Begriff der ,,Herzensösterreicher": für Ferrero-Waldner sind Auslandsösterreicherinnen und Auslandsösterreicher neben jenen mit österreichischer Staatsbürgerschaft auch besonders jene Personen, die sich ,,aus Gründen der Abstammung oder anderer Beziehungen im Herzen Österreich verbunden fühlen". Diesen Menschen als ,,Vertreter Österreichs" gelte es in den jährlichen Treffen, die stets in einem anderen Bundesland abgehalten werden, die Wertschätzung Österreichs für im Ausland erbrachte Leistungen auszudrücken und zudem über Neuigkeiten aus der gemeinsamen österreichischen Heimat zu berichten. Eine besondere Würdigung wurde dabei dem Schauspieler und Regisseur Maximilian Schell zuteil, der als Anerkennung für seine Erfolge als Filmemacher zum ,,Auslandsösterreicher der Jahres" erkoren wurde.

Zudem informierte Ferrero-Waldner die Festgäste über bedeutende Entwicklungen in Österreich, wobei ein Bericht über die Flutkatastrophe an erster Stelle stand. In diesem Zusammenhang dankte die Ministerin auch jenen Österreicherinnen und Österreichern im Ausland, die aus ,,Verbundenheit mit der Heimat und Solidarität mit den Opfern" durch ihre Spende einen wertvollen Beitrag geleistet haben. Zu den weiteren von Ferrero-Waldner angeführten Themen zählten neben der Einführung des Euro und der kommenden EU-Erweiterung auch die im Mai des Jahres in Wien initiierte Donauraumkooperation.

Abschließend ging Ferrero-Waldner darauf ein, dass heuer im Jahr der Auslandsösterreicher auch die Zusammenführung des Weltbundes der Österreicher im Ausland mit dem Auslandsösterreicherwerk unter aktiver Mitwirkung des Außenministeriums beraten wurde. Ferrero-Waldner gab sich zuversichtlich, dass die Generalversammlung diese Zusammenführung noch heute beschließen werde: "Somit könnte ab dem 1. Jänner 2003 der Auslandsösterreicher-Weltbund allen Österreicherinnen und Österreichern im Ausland, egal ob Pass- oder Herzensösterreicher, als starke und schlagkräftige Vertretungs- und Serviceorganisation zur Verfügung stehen."