30. November 2001 Aussendung

Ferrero-Waldner unterzeichnete Kulturabkommen zwischen Österreich und China

30.11.2001

Zusammenarbeit in Kultur, Bildung und universitärem Bereich

Wien, 30. November 2001 - Außenministerin Benita Ferrero-Waldner unterzeichnete heute im Beisein von Staatssekretär Franz Morak in Wien gemeinsam mit dem chinesischen Kulturminister SUN Jiazheng das österreichisch-chinesische Kulturabkommen. Das neue Abkommen erfasst die kulturelle Zusammenarbeit im engeren Sinn sowie die Bildungs- und universitäre Zusammenarbeit und verpflichtet die beiden Seiten, alle drei Jahre die Tagung einer Gemischten Kommission abzuhalten. Die Aufgabe dieser Kommission wird es sein, jeweils ein Kultur- und Bildungsaustauschprogramm für die folgenden drei Jahre zu erarbeiten, dessen Inhalt die konkreten Austauschprojekte, die Art und Weise der Zusammenarbeit sowie die betreffenden organisatorischen und finanziellen Bedingungen einschließt. Die Außenministerin betonte bei diesem Anlass den hohen Stellenwert der österreichisch-chinesischen Kulturbeziehungen und deren ausgezeichnete Perspektiven für die Zukunft. Das neue Abkommen würde in die konkrete Zusammenarbeit die Vorteile leichterer Planung und größerer Überschaubarkeit einbringen.

Rückfragehinweis: Außenministerium
Presseabteilung
Tel.: (01) 53 115-3262
Fax: (01) 53666-213
abti3(at)bmaa.gv.at

Staatssekretariat für Kunst und Medien
Mag. Katharina Stourzh
Tel.: (01) 53115-2228
Fax: (01) 53115-2869
mailto: katharina.stourzh@bka.gv.at