14. Dezember 2001 Aussendung

Ferrero-Waldner: Abbruch der Kontakte zu Arafat ein schwerer Fehler

14.12.2001

Wien, 14. Dezember 2001 - Ab sofort finden Sie einen O-Ton von Außenministerin Benita FERRERO-WALDNER zum obzit. Thema auf der Homepage des BMaA unter der URL: www.bmaa.gv.at/presseservice/fotoservice/index.html.de

Inhalt: Außenministerin Benita Ferrero-Waldner sagte heute zu Beginn des Europäischen Rates von Laeken, dass die schrecklichen jüngsten Gewaltakte im Nahen Osten - die Terrormorde an Israelis und die verhängnisvollen militärischen Gegenschläge Israels - einen schweren Rückschritt bei der Suche nach einer Regelung dieses Konfliktes bedeuten. "Ich halte den Abbruch der Kontakte zum Palästinenserpräsidenten Jassir Arafat durch die israelische Regierung für einen schweren Fehler. Es ist ein Fehler, die palästinensische Autonomiebehörde nicht als Partner für Friedensverhandlungen zu behandeln, denn ohne sie geht es nicht, wenn man Frieden will", so Ferrero-Waldner.

Nach den Worten der Außenministerin wird durch Gewalt Extremismus nicht gestoppt, sondern motiviert. "Ich habe den Eindruck, die Extremisten beider Seiten erfüllen sich zur Zeit selbst ihre Prophezeiungen von Gewalt und Verdammnis", so Ferrero-Waldner.

"Es gibt in dieser Situation keine Sicherheit, wenn nicht ohne Bedingungen zu Verhandlungen zurückgekehrt wird. Nicht umsonst wurde eine dringliche Sitzung des UN-Sicherheitsrates verlangt", so die Außenministerin.