Kurzpraktikum der Integrationssektion

Für SchülerInnen, MaturantInnen und AkademikerInnen, die die Aufgaben und Arbeitsweise der Integrationssektion im BMEIA in der Praxis kennen lernen möchten, besteht die Möglichkeit der Absolvierung eines Kurzpraktikums – eine Art „Schnupperpraktikum“ – in der Sektion VIII (Integration) in Wien.

Diese Kurzpraktika dauern einen Monat und sehen einen monatlichen Ausbildungsbeitrag sowie bestimmte Sozialleistungen vor (s. unten). Rechtsgrundlage für solche Verwaltungspraktika bildet der Abschnitt Ia (§§ 36a bis 36e) des Vertragsbedienstetengesetzes 1948 (VBG).

Soziales und Entlohnung

Die KurzpraktikantInnen sind für die Dauer ihres Praktikums in der Kranken-, Unfall- und Pensionsversicherung nach Maßgabe des Allgemeinen Sozialversicherungsgesetzes pflichtversichert und in der Arbeitslosenversicherung aufgrund des Arbeitslosenversicherungsgesetzes 1977 versichert.

Den KurzpraktikantInnen gebührt für die Dauer ihres Praktikums ein „Ausbildungsbeitrag“.

Im Jahr 2014 erhält ein/e Kurzpraktikant/in somit jeweils brutto monatlich

  • als SchülerIn mit Pflichtschulabschluss: EUR 754,25
  • als AbsolventIn einer mittleren Schule bzw. eines Lehrberufs: EUR 809,25
  • als MaturantIn: EUR 900,50
  • als AbsolventIn eines Bachelor, Diplom-, Master- oder Doktoratsstudiums: EUR 1.155,85

Arbeitszeit

Die verpflichtende tägliche Anwesenheit umfasst acht Stunden (vierzig Wochenstunden).

Bewerbungsvoraussetzungen

  • Erstmalige Absolvierung eines solchen Kurzpraktikums (es kann nur ein solches Praktikum im BMEIA gemacht werden, um möglichst vielen jungen Menschen die Chance zu geben, in die Arbeit der Integrationssektion „hineinschnuppern“ zu können)
  • Angesichts der beschränkten Raum- und Personalkapazitäten zur Unterbringung bzw. Betreuung von PraktikantInnen kann nur eine limitierte Anzahl von Bewerbungen für einen bestimmten Zeitraum berücksichtigt werden.

Wie bewerbe ich mich?

InteressentInnen schicken ihre Unterlagen an folgende E-Mail Adresse in der Sektion VIII (Integration) im BMEIA: sektionviii(at)bmeia.gv.at, cc: abtviii1(at)bmeia.gv.at

Für eine erfolgreiche Bewerbung müssen folgende Unterlagen im PDF-Format elektronisch vorgelegt werden:

Bei positiver Bearbeitung der Bewerbung sind im zweiten Schritt zudem folgende Dokumente beizubringen:

  • Geburtsurkunde
  • Staatsbürgerschaftsnachweis bzw. Reisepass
  • Strafregisterbescheinigung
  • Pflichtschulzeugnis bzw. Maturazeugnis bzw. Sponsionsbescheid
  • Meldebestätigung über die Wohnadresse in Wien/Österreich zwecks Anmeldung bei der WGKK
  • E-Card (Kopie)
  • Kontobestätigung (anzufordern vom jeweiligen Geldinstitut)
    Anm.: Sollte die aktuelle Wohnadresse von der Meldeadresse abweichen, ist auf der Kontobestätigung jedenfalls jene Adresse zu vermerken, von der aus das BMEIA besucht wird.


Bundesministerium für
Europa, Integration und Äußeres
Minoritenplatz 8
1010 Wien

Tel.: (+43/0) 50 11 50 42 05
E-Mail: sektionviii(at)bmeia.gv.at; abtviii1(at)bmeia.gv.at

Etwaige anlässlich Ihrer Bewerbung entstehende Aufwendungen - wie beispielsweise Fahrtkosten - können leider nicht ersetzt werden.

Downloads